Klarstellung

Klarstellung

Klarstellung zum Vice Artikel von Herrn Thomas Hoisl und Paul Donnerbauer mit dem Titel „IMAN – Wie Islamisten in Österreich missionieren“

Beginnend mit dem Untertitel, IMAN sei „Teil eines global agierenden Netzwerks missionierender Salafisten. Einige von ihnen sind später in Syrien wiederaufgetaucht“ wird suggeriert, dass Mitglieder oder Volontäre von IMAN in Syrien aufgetaucht seien. Widerlegt wird diese Behauptung im selben Artikel mit dem Satz „In Österreich ist von keinem Syriengänger bekannt, zuvor mit IMAN in Kontakt gewesen zu sein.“, welcher korrekt ist, aber grammatikalisch zu wünschen übrig lässt.

Die Anschuldigungen aus diesem unreflektierten Artikel, welcher bedauerlicherweise das Resultat einer heuristischen Recherche darstellt, sind vehement zurückzuweisen. IMAN war und ist in keiner Weise ein Ableger der Lies! Aktion. Für die Inhalte, der Userkommentare sind ausschließlich die User verantwortlich, siehe Netiquette. Dass eine uns unbekannte Person namens Iftekhar Jaman durch das Tragen eines Kampagnen-Shirts mit dem Slogan „Is Life Just A Game?“ radikalisiert wurde und mit den gemeinnützigen Aktivitäten von IMAN konnotiert wird, ist absurd. Die Printdateien für das Shirt sind online kostenfrei erhältlich.

Der primäre Zweck von IMAN ist es in persuasiven Dialogveranstaltungen Berührungspunkte zwischen Muslimen und Anders- bzw. Nichtgläubigen zu schaffen, um die Botschaft des Islam auf empathische und friedliche Weise zu übermitteln. Dazu gehört auch der Ansatz stereotypische Barrieren zwischen der muslimischen und nicht-muslimischen Community aufzulösen. Vorsitzender Sertac Odabas und Generalsekräter Amir El-Shamy geben sich somit nicht harmlos, wie im Artikel erwähnt wird, sondern sind radikal darin bestrebt Berührungspunkte zu schaffen, um ein harmonisches Miteinander zu fördern. Im Qur’an heißt es dazu: „O ihr Menschen. Wir haben euch von einem männlichen und einem weiblichen Wesen erschaffen, und Wir haben euch zu verschiedenen Völkern und Stämmen gemacht, damit ihr einander kennenlernt.“ (49:13)

Eine nuancierte Darstellung der Projekte und Aktivitäten wäre daher ein positiver Schritt gewesen, um stereotypische Barrieren aufzulösen und ein harmonisches Miteinander zu fördern. Alle im Artikel angeführten Bild- und Videomaterialien geben weder die Arbeit von IMAN wieder noch steht IMAN in irgendeiner Verbindung mit den jeweiligen Herausgebern.

Nichtsdestotrotz werden im Artikel einige wenige Punkte erwähnt, die unterstrichen gehören.

„Vor allem aber scheinen sie den Umgang in den sozialen Netzwerken zu forcieren und sich um ein moderneres, sanfteres Auftreten zu bemühen.“

„Tatsächlich deutet bei IMAN selbst nichts darauf hin, mit irgendeiner terroristischen Vereinigung in Verbindung zu stehen. Im Gegenteil: Terrorangriffe werden von der Gruppe stets verurteilt.“

„IMAN ist vor allem auf Facebook und YouTube aktiv. Mit professionell geschnittenen Videos, die oft mehr als 100.000 Klicks…“

Beste Grüße

IMAN Team

 

2019 © IMAN. Alle Rechte vorbehalten.